Was ist Spuds?

Spuds nennen REALTORS das Seller Property Disclosure Statement (SPDS). Es ist ein mehrseitiges Dokument, das Verkäufer in der Regel mit Informationen über das Haus und alle wichtigen Systeme (z. B. Klimaanlage, Sanitär, Dach usw.) bereitstellen.

In Arizona sind Verkäufer verpflichtet, alle ihnen bekannten wesentlichen Tatsachen bezüglich der Immobilie offenzulegen. Das SPDS ist ein Formular, das von der Arizona Association of REALTORS (AAR) erstellt wurde, um die Art und Weise zu standardisieren, wie Verkäufer wesentliche Fakten über die Immobilie offenlegen.

Der Standard-AAR-Wohnkaufvertrag sieht vor, dass Verkäufer den Käufern innerhalb von 5 Tagen nach Vertragsannahme SPDS zur Verfügung stellen. Käufer haben bis zum Ende des Inspektionszeitraums oder 5 Tage nach Erhalt des SPDS (je nachdem, welcher Zeitpunkt später eintritt) Zeit, alle im SPDS offengelegten abgelehnten Artikel mitzuteilen.

Anders als viele denken, ist die SPDS nicht gesetzlich vorgeschrieben. Es ist nur eine Bestimmung im Standard-AAR-Wohnkaufvertrag. Das Gesetz verlangt von Verkäufern die Offenlegung wesentlicher Informationen. Verkäufer können dies in jedem anderen Dokument ihrer Wahl tun.

Der andere verbreitete Mythos über das SPDS ist, dass der Verkäufer, sobald er es zur Verfügung gestellt hat, keine weiteren Verpflichtungen zur Offenlegung neuer wesentlicher Tatsachen hat. Das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Offenlegungspflicht des Verkäufers bleibt während der gesamten Treuhandfrist bestehen. Wenn dem Verkäufer eine wesentliche Tatsache bekannt wird, die ursprünglich nicht offengelegt wurde, ist er zur Offenlegung verpflichtet und hat dem Käufer 5 Tage Zeit, um die abgelehnten Artikel zu überprüfen und zu benachrichtigen. Dies erfolgt in der Regel durch die Ausgabe eines überarbeiteten SPDS.

Viele Verkäufer akzeptieren keine Verträge, die die Bereitstellung eines SPDS erfordern, und fordern die Käufer auf, die Bestimmung aus dem Vertrag zu entfernen. Banken, die Zwangsvollstreckungen verkaufen, werden Käufer in der Regel auffordern, auf SPDS zu verzichten, basierend auf der Behauptung, dass die Bank nur begrenzte Kenntnisse über die Immobilie hat. Wichtig ist, dass der Verkäufer auch bei Verzicht auf SPDS verpflichtet ist, alle wesentlichen Tatsachen offenzulegen.

Ihr REALTOR sollte die SPDS, ihre Bedeutung und ihre Auswirkungen überprüfen, wenn Verkäufer Käufer auffordern, auf SPDS zu verzichten. Käufer sollten alle Auswirkungen verstehen und eine fundierte Entscheidung treffen, ob sie bereit sind, auf SPDS zu verzichten oder nicht.

Und bevor ich diesen Artikel schließe, möchte ich Sie mit einem Gedanken verlassen. Wenn Sie Verkäufer sind, empfehle ich Ihnen dringend, ein SPDS zu erstellen, wenn Sie die Immobilie auf den Markt bringen. Sie können das Dokument sogar potenziellen Käufern zur Verfügung stellen. Es zeigt ihnen, dass Sie Ihren Verpflichtungen nachgekommen sind und dass Sie, wenn sie sich entscheiden, ein Angebot abzugeben, keine Verzögerungen im Prozess verursachen werden. Das tun die wenigsten Verkäufer und es hat normalerweise einen so positiven Einfluss auf potenzielle Käufer. Wenn Sie dies beim Inserieren der Immobilie tun, müssen Sie nach der Annahme eines Angebots lediglich das Dokument erneut lesen und sicherstellen, dass es noch gültig und aktuell ist. Bitten Sie Ihren REALTOR, Ihnen beim Ausfüllen des SPDS so schnell wie möglich zu helfen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.