Heiminspektoren passen sich den Bedürfnissen des Corona-Virus an

Angesichts der jüngsten Besorgnis über das Covid-19-Virus, das auch als Corona-Virus bekannt ist, mussten sich Unternehmen an neue Arten der Geschäftsabwicklung anpassen. Eine Möglichkeit zur Anpassung besteht darin, je nach Bedarf zusätzliche Dienste hinzuzufügen. Eine andere besteht darin, die Vorgehensweise anzupassen.

Die Besorgnis bezüglich der Verbreitung von Viren und Bakterien ist ein echtes Anliegen und wurde aufgrund der globalen Pandemie des Corona-Virus definitiv in den Kopf fast aller Menschen gerückt. Die Menschen erhöhen die soziale Distanzierung untereinander und in einigen Bereichen wurden Bars und Restaurants geschlossen, und die Menschen wurden angewiesen, zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Bei Immobilien wird an den meisten Orten der Kauf von Häusern und Eigentumswohnungen fortgesetzt, und als Folge davon werden auch Hausinspektionen fortgesetzt. Bei Hausinspektionen wird empfohlen, dass nur sehr wenige Personen an der Hausinspektion teilnehmen und natürlich mindestens 6 Fuß voneinander entfernt bleiben. Kein Händeschütteln mehr, wenn der Inspektor den Hauskäufer trifft. Die Inspektoren waschen sich häufiger die Hände und wenden häufiger Händedesinfektionsmittel an. Viele tragen Handschuhe und Mundschutz. Gesichtsmasken sollen wirklich nur getragen werden, wenn man krank ist oder jemanden pflegt, der bekanntermaßen Träger des Virus ist. Wenn ein Käufer oder Hausinspektor krank ist, sollten sie zu Hause bleiben, um eine Ausbreitung zu verhindern. Normalerweise sind Hauskäufer nicht direkt neben dem Inspektor, so dass das Übertragungsrisiko gering ist. Die Änderung, wie die Hausinspektion durchgeführt wird, hat sich also nicht sehr verändert.

Die Sorge kommt hauptsächlich von den Hauskäufern, die Bedenken haben, in ein Haus zu ziehen, das irgendwie infiziert sein könnte. Dies ist natürlich besorgniserregend, da der neue Hausbesitzer nicht weiß, wer kurz vor seinem Einzug in der Wohnung war. Dies hat neue Dienste von Hausinspektionsfirmen ausgelöst.

Ein solcher neuer Service ist das Vernebeln oder die physische Anwendung eines Desinfektionsmittels im Haus, um Bakterien und Viren abzutöten. Der Antrag wird gestellt, nachdem die Verkäufer ihre Sachen ausgezogen haben und bevor die neuen Eigentümer ihre Sachen eingelagert haben. Habitation Investigation bietet ihren Hauskäufern den Service über eine "Schwesterfirma" Environmental Consultants aus Ohio kostenlos an. Dieser Service hilft Käufern von Eigenheimen, sich nicht nur beim Aussehen zu Hause besser zu fühlen, sondern auch beim Einzug in ein Haus, in dem kürzlich Fremde wohnten.

Zwei Aufgaben von Hausinspektionen bestehen darin, dem Hauskäufer Informationen zur Verfügung zu stellen, damit er eine fundierte Entscheidung treffen kann, und um dabei zu helfen, viele der Unbekannten zu beseitigen, die beim Hauskauf vorhanden sind. Das Desinfektionsmittel ist eine weitere Möglichkeit, die Besorgnis des Unbekannten zu verringern. Natürlich verhindert es nicht, dass sich das Haus nach der Behandlung "ansteckt", aber es gibt etwas Ruhe.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.